Bis dich zum neuen Leben ein Kuss erweckt ...                                      Johann Strauss »Eine Nacht in Venedig«

 

Erwecken Sie mit Ihrer Spende große Gefühle, prächtige Kostüme und unvergessliche Melodien zum Leben und unter-stützen Sie die Staatsoperette Dresden auf ihrem Weg ins Zentrum!

 

Jede Spende zählt!

 

Bereits über 400 Namen auf einem Stuhl

 

Aktuell kann das Förderforum der Staatsoperette Dresden über 400 eingegangene Spenden in Höhe von jeweils 500 € vebuchen. Damit haben sich bisher über 360 Personen und Firmen ihr persönliches Namens-schild auf einem der 700 Theatersessel in der neuen Staatsoperette gesichert.

Wer gemeinsam mit jemandem zusammen einen Stuhl spenden will, dem wird bis Ende Juli nach Möglichkeit zugesichert, dass diese Stühle im Rahmen des noch festzulegenden Platzierungsplans nebeneinander platziert werden. Wer bereits einen Stuhl gespendet hat und einen zusätzlichen Stuhl für seine(n) (Ehe-) Partner(in) oder weitere Stühle für seine Kinder spenden will, sollte dies ebenfalls möglichst bis 31. JUli 2016 tun. Bei allen bis zu diesem Zeitpunkt eigegangenen Spenden werden die Stühle nebeneinander platziert, sofern dies gewünscht wird.

Im Dezember 2015 rief das Förderforum der Staatsoperette erneut auf, für die neue Spielstätte zu spenden. Das Geld soll im Zuschauersaal für die
akustische Optimierung speziell für Musicalaufführungen verwendet werden.

Das Resultat dieser Spendenaktion:
Es gingen insgesamt 62 Spenden in einer Gesamthöhe von 17.006,55 € ein
• davon zehnmal 500 € = 10 Theatersessel
  mit Namensschild der Privatperson/Firma und

• einmal 8.000 € = 16 Theatersessel >
  mit Namensschild vom Schutzverband Dresdner Stollen
• 52 Spenden zwischen 30 € und 250 €

 

Die vom Förderforum der Staatsoperette Dresden initiierte Aktion „Ihr Name auf einem Stuhl“ existiert seit 2009. Gestartet wurde sie von der damaligen Oberbürgermeisterin Helma Orosz, die gleichzeitig die Schirmherrschaft dieser Kampagne übernahm.

BEKENNTNIS

Helma Orosz
Oberbürgermeisterin
der Stadt Dresden a.D.

Schirmherrin des Projektes
„Operette im Zentrum“

Musikalisches Volkstheater auf höchstem Niveau
Sie bekennt sich zu dem neuen Haus: „Seit Jahren entstehen bei der Staatsoperette Dresden Inszenierungen auf höchstem Niveau. Mit der Operette im Zentrum wird das Ensemble im DEzember 2016 eine Spielstätte erhalten, die dieses Niveau widerspiegelt.“

Im Rückblick auf 65 Jahre Staatsoperette und zehn Jahre Förderforum zeigt sich das große Engagement der Künstlerinnen und Künstler für ihr Publikum ebenso, wie die Liebe der Dresdnerinnen und Dresdner zu diesem Ensemble. Die Staatsoperette ist seit 65 Jahren mit der Geschichte Dresdens verwurzelt. Als wichtige Kulturinstitution prägt sie das musikalische Schaffen und das vielfältige Konzertleben unserer Stadt und darüber hinaus. Dafür und für die leidenschaftliche Arbeit möchte ich mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den vielen Förderern sehr herzlich bedanken.

Viele Dresdnerinnen und Dresdner verfolgen die spannenden Entwicklungen zum Kraftwerk Mitte. Das entstehende Kulturkraftwerk mit Platz für die Staatsoperette, das Theater Junge Generation, für Bühnenwerkstätten und Unternehmen der Kreativwirtschaft bietet eine großartige Chance für Dresden. Sie besteht vor allem darin, dass an zentraler Stelle in Dresden ein Kulturbetrieb entsteht, in dem verschiedene Sparten und Träger zusammenwirken.
 

Stuhlspende